Awareness Teil 6:”Kabellose Verbindungen”

Ein großer Teil der modernen Kommunikation findet heutzutage im Büro und zu Hause überwiegend kabellos statt. Die Vorteile liegen auf der Hand, die Nachteile jedoch “bleiben unsichtbar”.

Drahtlose Technologien wie W-LAN und Bluetooth sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie bieten unbestreitbaren Komfort, doch hinter den kabellosen Verbindungen lauern auch Gefahren, die oft unterschätzt werden.

1. Bluetooth: Unsichtbare Risiken
Bluetooth ermöglicht nahtlose Verbindungen zwischen Geräten, aber seine Offenheit kann auch Einfallstore für unerwünschte Eindringlinge sein. Cyberkriminelle könnten unbemerkt Verbindungen kapern und sensible Informationen stehlen.

2. W-LAN: Bequemlichkeit mit potenziellem Risiko
W-LAN bietet uns die Freiheit, überall verbunden zu sein, aber ungesicherte Netzwerke könnten zur Achillesferse werden. Daten, die durch ungeschützte W-LAN-Verbindungen übertragen werden, sind anfällig für Abfangversuche von Hackern.

3. Angriffsvektor für Cyberkriminelle
Drahtlose Verbindungen werden zunehmend zum Angriffsvektor für Cyberkriminelle. Die Unbeschwertheit, mit der wir uns mit Geräten verbinden, wird oft von Angreifern ausgenutzt, um persönliche Daten abzufangen, Identitäten zu stehlen oder Schadsoftware einzuschleusen.

4. Schutzmaßnahmen für sichere Drahtlosigkeit
Um die Gefahren drahtloser Verbindungen zu minimieren, sind bewusste Schutzmaßnahmen notwendig. Die Aktivierung von Sicherheitsfunktionen wie Passwörtern, Verschlüsselung und regelmäßige Software-Updates sind entscheidend. Zudem sollten Sie stets darauf achten, sich nur mit vertrauenswürdigen Netzwerken zu verbinden.

Fazit: Bewusstsein schärfen, Sicherheit erhöhen
Drahtlose Verbindungen sind zweifellos Teil unserer modernen Lebensweise, aber wir sollten uns ihrer potenziellen Risiken bewusst sein. Ein bewusster Umgang, gepaart mit proaktiven Sicherheitsmaßnahmen, ermöglicht es uns, die Vorzüge der drahtlosen Technologie zu nutzen, ohne uns unnötigen Gefahren auszusetzen.


2019 Aktive Inhalte Angreifer Angriff App Apps Arbeitsplätze Aufsichtsbehörden Behörden Beschäftigte BSI Business Continuity Bußgeld Corona Covid-19 Daten Datenmanagement Datenmissbrauch Datenschutz Datenschutz-Manager Datensicherheit Details DSB DSGVO E-Mail Hacked Internet IT-Sicherheit Konferenz Kontrolle Lerneinheit Lernvideo Lupe Löschen Microsoft Modell Office Ortsbegehung personenbezogene Daten Recht Schutz Sicherheit Sicherheitslücken Unternehmen vor Ort


Informieren Sie sich zusätzlich beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) über die Einrichtung sicherer LAN und WLAN Netzwerke und folgende Sie dem Link.

BSI Wissenskonserve: LAN und WLAN Netzwerke sicher einrichten

[Quelle: LKA Niedersachsen, Zentrale Ansprechstelle Cybercrime]

Haben Sie konkreten Bedarf und wünschen eine Beratung, oder haben einfach nur Fragen zum Thema Cybersicherheit? Dann buchen Sie gerne einen Beratungstermin mit mir.



Melden Sie sich gerne zu meinem Newsletter an


  • Mitglied der Fachgruppe Cybersicherheit im Niedersachsen digital Netzwerk
  • IT-Sachverständiger und Gutachter beim BISG e.V.
  • ISACA Cybersecurity Expert (CSE)

Mein Name ist Torben Bues, und ich bin hauptberuflich als Datenschutzbeauftragter und IT-Berater für Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen tätig. Mit einem fundierten Hintergrund als IT-Sachverständiger und Gutachter des BISG e.V unterstütze ich auch externe Datenschutzbeauftragte und IT-Sicherheitsfachkräfte dabei, ihre Fähigkeiten zu verfeinern und führe Audits technischer sowie organisatorischer Maßnahmen durch. Dabei arbeite ich mit internationalen Standards wie der ISO/IEC:27001 und den Richtlinien des BSI IT-Grundschutzes.

Mein Engagement erstreckt sich über den beruflichen Rahmen hinaus, und ich freue mich, mein Fachwissen mit anderen Datenschutzexperten bei Treffen der GDD-Fachgruppe in Braunschweig und Hannover. zu teilen. Zögern Sie nicht, mich jederzeit anzusprechen. Ich stehe Ihnen gerne für Fragen, Beratung und fachlichen Austausch zur Verfügung.