Awareness Teil 5:”Social Engineering”

Titel: “Die Kunst der Täuschung: Ein Blick in die Welt des Social Engineering”


Im digitalen Zeitalter hat sich nicht nur die Technologie rasant weiterentwickelt, sondern auch die Methoden, mit denen Cyberkriminelle versuchen, an wertvolle Informationen zu gelangen. Social Engineering ist eine dieser Methoden, die auf Täuschung und Manipulation menschlichen Verhaltens basiert. In diesem Blogbeitrag tauchen wir in die Welt des Social Engineering ein und enthüllen die subtilen Strategien, mit denen Angreifer versuchen, Zugang zu sensiblen Informationen zu erhalten.

Was ist Social Engineering?
Social Engineering ist mehr als nur ein Begriff – es ist eine ausgefeilte Technik, die darauf abzielt, menschliche Schwächen auszunutzen. Anstatt direkt auf Technologie abzuzielen, zielt Social Engineering darauf ab, das Vertrauen von Menschen zu gewinnen und sie dazu zu bringen, Informationen preiszugeben oder bestimmte Handlungen auszuführen. Dies kann in Form von gefälschten Identitäten, manipulativen Botschaften oder sogar persönlichen Interaktionen geschehen.

Typen von Social Engineering:

  • Phishing: Täuschung durch gefälschte E-Mails, Websites oder Nachrichten, um persönliche Informationen zu stehlen.
  • Pretexting: Erfindung einer falschen Situation oder Geschichte, um Zugang zu Informationen zu erhalten.
  • Baiting: Bereitstellung von etwas Attraktivem, um Nutzer dazu zu verleiten, schädliche Aktionen auszuführen.
  • Quid Pro Quo: Angebot von Vorteilen im Austausch gegen sensible Informationen.

Beispiele aus der Praxis:
Wir werfen einen Blick auf reale Fälle von Social Engineering, bei denen Unternehmen, Behörden und Einzelpersonen betroffen waren. Diese Beispiele verdeutlichen, wie raffiniert und vielseitig diese Methode eingesetzt wird.

Schutzmaßnahmen und Bewusstsein:
Um sich vor Social Engineering zu schützen, ist es entscheidend, ein Bewusstsein für die Taktiken und Techniken zu entwickeln. Wir besprechen bewährte Methoden, wie regelmäßige Schulungen, kritische Prüfung von Nachrichten und die Implementierung von Sicherheitsrichtlinien.


Fazit:
Social Engineering ist eine ständige Bedrohung, die nicht nur Technologien, sondern vor allem Menschen betrifft. Indem wir uns der Taktiken bewusst werden und die notwendigen Schutzmaßnahmen ergreifen, können wir einen bedeutenden Beitrag zur Verteidigung gegen diese raffinierte Form der Cyberkriminalität leisten. Es ist an der Zeit, die Kunst der Täuschung zu durchschauen und sich gegen Social Engineering zu wappnen.


2019 Aktive Inhalte Angreifer Angriff App Apps Arbeitsplätze Aufsichtsbehörden Behörden Beschäftigte BSI Business Continuity Bußgeld Corona Covid-19 Daten Datenmanagement Datenmissbrauch Datenschutz Datenschutz-Manager Datensicherheit Details DSB DSGVO E-Mail Hacked Internet IT-Sicherheit Konferenz Kontrolle Lerneinheit Lernvideo Lupe Löschen Microsoft Modell Office Ortsbegehung personenbezogene Daten Recht Schutz Sicherheit Sicherheitslücken Unternehmen vor Ort


Im fünften Teil der Awareness Kampagne “Schwachstelle Mensch”, erhalten heute wichtige Impulse zum Thema Manipulation und Täuschung.

Informieren Sie sich zusätzlich beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) über Social Engineering und folgende Sie dem Link.

BSI Wissenskonserve: Social Engineering

Social Engineering

[Quelle: LKA Niedersachsen, Zentrale Ansprechstelle Cybercrime]

Haben Sie konkreten Bedarf und wünschen eine Beratung, oder haben einfach nur Fragen zum Thema Cybersicherheit? Dann buchen Sie gerne einen Beratungstermin mit mir.


Über den Autor

Mein Name ist Torben Bues und Ich berate Unternehmen aktiv in unterschiedlichen Themenbereichen der Informationssicherheit.

Als IT-Sachverständiger und Gutachter helfe ich externen Datenschutzbeauftragten dabei, Ihre Skills zu verbessern und auditiere technische und organisatorische Maßnahmen auf Basis der ISO/IEC:27001 und dem BSI IT-Grundschutz.

Sprechen Sie mich gerne jederzeit an, z.B. im Rahmen der GDD-Treffen der Fachgruppe in Braunschweig und Hannover.